Die Geschichte des

AMANDA Computer Club Linz


Im März des Jahres 1988 wurde von einer kleinen Gruppe österreichischer Macintosh - Entwickler die 4th Dimension Developer Group gegründet. Aufgrund der schnell wachsenden Nachfrage und dem Wunsch nach einer allgemeinen Entwicklerplattform entstand aus der 4th Dimension Developer Group bald die Austrian Macintosh Developers Association.

Seit der offiziellen Gründung am 14. Oktober 1988 erfreute sich die AMDA wachsender Popularität und wurde zur Kommunikations- und Aktionsbasis der österreichischen Entwicklergemeinschaft. Im Frühjahr 1991 wurde der Aktionsradius der AMDA auf Drängen einiger aktiver Enduser ein weiteres Mal bedeutend erweitert.

Die AMDA nahm ihre Tätigkeit als UserGroup auf und die Mitgliederzahl hat sich (fast) über Nacht verdreifacht! Der neue Verein bekam auch einen neuen Namen: die "Austrian Macintosh UserGroup & Developer Association" war geboren. Bis zum Jahr 1993 wuchs die AMDA auf ca. 500 zahlende Mitglieder an. Da die große Anzahl der Mitglieder den Verein überforderte kehrte Ende 1993 die AMDA zu Ihren Wurzeln zurück.Um auch den Anwendern eine Plattform zu bieten unterstützt auch weiterhin die Austrian Macintosh Developer Association die Gründung von UserGroups.

Die AMDA-Linz als frühere Teilorganisation der AMDA nahm als erste das Angebot an und gründete am 25. Februar 1994 die Austrian Macintosh UserGroup & Developer Association Linz.

Genau zwei Monate später, am 25. April 1994 wurde die Austrian Macintosh UserGroup & Developer Association Salzburg geründet.

Im ersten Jahr seines Bestehens, entschlossen sich über 120 Personen der Austrian Macintosh UserGroup & Developer Association Linz als Mitglied beizutreten. Um den neuen Anforderungen gerecht zu werden (immerhin waren von den 120 Mitgliedern ca. 20% Windowsanwender und 2% Unixanwender), wurde bei der Generalversammlung im Jänner 1995 der Name des Vereines auf A.M.A.N.D.A Computer Club Linz geändert. Mit 8. Februar 1995 bekamen wir von der Vereinsbhörde die amtliche Bestätigung.

Durch die immer größere Verbreitung von Internet und Breitbandanbindungen, sowie der Rückzug der meisten aktiven Mitglieder kamen die Aktivitäten des Vereins fast zum erliegen.

Seit Ende des Jahres 2004 versuchen wir wieder monatliche Treffen zum Gedankenaustausch zu organisieren (siehe auch Veranstaltungen)